08.07.2022 in Ortsverein

SPD Oftersheim für Umbenennung des TSV-Sportplatzes

 

An einem relativ warmen Frühsommerabend Ende Juni traf sich der Vorstand und auch einige Mitglieder der Sozialdemokratie in Oftersheim, um ihre Vorstandssitzung abzuhalten. Im Bürgersaal des Verwaltungsgebäudes in der Eichendorffstraße begrüßte der Vorsitzende Jens Rüttinger die Anwesenden. Das zu diesem Zeitpunkt noch anstehende Fest mit den Ehrungen der langjährigen Mitglieder und Funktionsträger warf seine Schatten voraus. Es war klar, das nicht alle zu Ehrenden anwesend sein konnten, aus den verschiedensten Gründen. Die Zeit ist natürlich ungewohnt, denn normalerweise finden die Ehrungen im Rahmen einer Winterfeier statt, aber Corona und die Folgen haben auch auf SPD-Traditionen nur wenig Rücksicht genommen. Wer backt welchen Kuchen? Wer hilft beim Aufbau und Schmücken des Rose-Saales? Und welcher bekannte Politiker oder welche bekannte Politikerin übernimmt überhaupt die Ehrungen? Solche Fragen wollen und müssen zunächst einmal geklärt sein, bevor das große Fest kommen kann. Auch wie eigentlich die Kaffeemaschine funktioniert, konnte geklärt werden. Ein sehr wichtiges Fest für den inneren Zusammenhalt des Ortsvereins war vorbereitet. Politisch ein kleines bisschen bedeutsamer ist die anstehende Bürgermeisterwahl in der Gemeinde. Die Bewerbungsfrist läuft gerade an, aber es steht schon fest, dass alle Kandidatinnen und Kandidaten von der SPD Oftersheim eingeladen werden, um sich zunächst einmal selbst vorzustellen, aber sich auch den Fragen der Genossinnen, aber auch der Bürgerinnen und Bürger zu stellen. Datum und Ort der Veranstaltung werden noch bekannt gegeben. Ob die SPD einen Fragenkatalog ausarbeitet oder ob man doch etwas freier und damit spontaner an die Sache herangeht, wird noch entschieden. Auf jeden Fall bemüht sich der Ortsverein, die Wahlen so transparent und fair wie möglich mitzugestalten. Unter dem Punkt "Verschiedenes" wurde der Vorschlag unterbreitet, den TSV-Sportplatz in der Jahnstraße nach Oftersheims bekanntester und erfolgreichster Athletin Malaika Mihambo zu benennen beziehungsweise dies dem Gemeinderat vorzuschlagen. Im Vorstand gab es keinerlei Einwände, denn Die Olympiasiegerin trägt den Namen der Gemeinde in die Welt hinaus und sie ist auf diesem Platz athletisch betrachtet groß geworden. Erfreut zeigten sich vor allem die in der Siedlung wohnenden Parteimitglieder über die Arbeiten des Bauhofes an dem sehr unebenen Gehweg am Waldspielplatz (von Gemeinderat Jens Rüttinger im Gemeinderat als Missstand angesprochen und um Behebung gebeten) und über die Absperrung eines gefährlich tiefen Schlagloches Am Waldfrieden. Ingo Staudt

17.05.2022 in Ortsverein

SPD Oftersheim wählt neuen Vorstand. Vorstand jünger und weiblicher!

 

An einem schon relativ lauen Frühlingsabend trafen sich die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Oftersheim, um nach weit über 2 Jahren in einer Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand zu wählen. In der Scheune des Gemeindezentrums in der Mannheimer Straße 59 geschah dann etwas, dass coronabedingt so lange nicht stattfinden konnte und sehr gut besucht war. Neben den Tätigkeitsberichten standen natürlich die Neuwahlen des Vorstandes im Blickpunkt und nahmen auch Zeit in Anspruch.

Eine aus Hannelore Patzschke und Alexander Leonhardt bestehende Wahlkommission verteilte fleißig Wahlzettel, zählte die Stimmen aus und verkündete die Ergebnisse:

Alter und neuer Ortsvereinsvorsitzender ist Jens Rüttinger. Ebenso verblieben ist Bernd Hertlein als stellvertretender Vorsitzender, neu im Amt ist die 25-jährige Jana Patzschke in der selben Funktion, welche die Tradition ihrer Großeltern fortsetzt. Alexander Leonhardt hat nach seinem Wegzug auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Nach den Vorsitzenden wurden die weiteren Funktionen bestimmt: Kassier bleibt Hartmut Michel, Gaby Wenner ist als Schriftführerin auch weiterhin eine Säule der Parteiarbeit vor Ort. Die Zeitungen und das Gemeindeblatt werden weiterhin vom Pressereferenten Ingo Staudt mit Neuigkeiten aus der Oftersheimer SPD versorgt, für die digitalen Medien ist die 18-jährige Cara Fassott als Internetbeauftragte zuständig. Matthias Agirdogan hat dafür nicht mehr kandidiert, nachdem er nunmehr Vorsitzender der AWO Oftersheim wurde.

Vervollständigt wird der Vorstand durch die bisherigen und wiedergewählten Beisitzerinnen Susanne Eickmeier, Sevill Becker und Claudia Ruhland. Neu gewählt wurde die Oftersheimer Rechnungsamtsleiterin der Gemeindeverwaltung Silvia Fassott-Schneider, sowie der erst 17-jährige und damit derzeit jüngstes Oftersheimer SPD-Mitglied Adrian Rüttinger. Das Neumitglied Florian Reck schaffte ebenfalls den Einzug in den Vorstand als Beisitzer. Die bisherigen Mitglieder des Vorstandes Markus Zimmermann (Wegzug), Christina Grewe (berufliche Gründe), sowie Katharina Seufert (anderer Schwerpunkt) traten nicht mehr an.

Ebenso gewählt wurden die Delegierten der Oftersheimer SPD auf den Kreisebene:

Jens Rüttinger, Paula Völker und Cara Fassott als offizielle Delegierte, sowie Bernd Hertlein und Sylvia Fassott-Schneider als Ersatzdelegierte werden die Oftersheimer Stimme auf der nächsthöheren Parteiebene bilden.

Als Kassenprüfer wurde Werner Kerschgens und Jürgen Deininger wiedergewählt.

Eine nicht kleine Personalrotation im Vorstand der Sozialdemokratie in Oftersheim, aber ein teilweiser Neuanfang bietet auch eine große Chance, die Beteiligung der Mitglieder bleibt hoffentlich weiterhin so hoch wie an diesem Abend.

Damit wurde der neue SPD Vorstand weiblicher und jünger. Der Grundstein für die Zukunft wurde gelegt.

Ingo Staudt

04.05.2022 in Ortsverein

SPD Ortsverein: Politischer Alltag kehrt langsam zurück / Kritik an Altkanzler Schröder

 

Auch Ende April trafen sich die Genossinnen und Genossen des SPD- Ortsvereins Oftersheim zu ihrer monatlichen Vorstandssitzung. Der Vorsitzende Jens Rüttinger begrüßte die anwesenden Mitglieder und konnte gleich mit einem Glückwunsch beginnen. Der Internetbeauftragte des Ortsvereins Matthias Agirdogan war wenige Tage vorher zum neuen Vorsitzenden der AWO in Oftersheim gewählt worden. Die SPD Oftersheim schließt sich den Glückwünschen an, eine mittlerweile sehr lange gemeinsame Geschichte findet ihre Fortsetzung. Durch den harten Corona -bedingten Einschnitt gibt es auch für die SPD Oftersheim einiges nachzuholen und neu zu starten.
Der erste Schritt ist die Jahreshauptversammlung am 9. Mai, einem Montag, ab 18.00 Uhr in der Mannheimer Straße 59, bei gutem Wetter unter der Scheune. Der Vorstand wird neu gewählt und es wird einige Änderungen geben, da mehrere "alte" Vorstände umgezogen sind oder andere ehrenamtliche Schwerpunkte legen. Die Berichte werden einen langen Zeitraum umfassen, aber durch die pandemiebedingten Ausfälle recht kurz ausfallen. Ebenfalls neu aufgenommen wird eine lange Tradition des Ortsvereins, die pandemiebedingt ebenfalls lange nicht stattfinden konnte. Am 19. Mai werden Vorstand und Fraktion der SPD Oftersheim bei der SGO in der Hardtwaldsiedlung zu Gast sein. Hiermit wird an die Vereinsbesuche angeknüpft, denn die Sozialdemokratie ist sich der Bedeutung der Vereine vor Ort bewusst. Auch wird in der näheren Zukunft wieder eine kleine Radtour durch Oftersheim abgehalten, mit kommunalpolitischen Erläuterungen direkt vor Ort, die sogenannte "Tour de Ofdasche". Ein Termin steht noch nicht fest. Nachdem die Terminkoordination halbwegs abgeschlossen war, ging es unter dem Punkt "Verschiedenes" mit Anfragen der Mitglieder* innen weiter.

Es wurde ein katastrophaler Zustand der Brücke "Am Biegen" bemängelt, mit der Bitte diesen Zustand zu ändern. In Sachen Bürgermeisterwahl im September wird von der SPD vor Ende der Bewerbungsfrist keine Stellungnahme geben. Auch der SPD- Ortsverein Oftersheim findet das Verhalten des Ex-Bundeskanzlers Gerhard Schröder nicht mehr erträglich und schließt sich den Forderungen der Parteivorsitzenden Saskia Esken an, die entweder ein Ende der Tätigkeit als Lobbyist russischer Staatskonzerne oder einen Austritt aus der SPD fordern, denn sämtliche Werte der Partei werden mit Füßen getreten. Am Ende der Sitzung wurde es noch einmal sehr erfreulich, denn Jens Rüttinger durfte dem neuen Parteimitglied Florian Reck sein Parteibuch überreichen, eine, vielleicht sogar die erfreulichste Tätigkeit eines Vorsitzenden.

Ingo Staudt

19.10.2021 in Ortsverein

SPD Oftersheim diskutiert die Wahlergebnisse

 

Mit Maske eintretend und in relativ großen Abständen zueinander trafen sich die Oftersheimer Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten zum
Meinungsaustausch hinsichtlich der Ergebnisse der Bundestagswahl sowohl im Bund als auch in Oftersheim. Der stellvertretende Vorsitzende Bernd Hertlein begrüßte die diesmal keineswegs betreten dreinschauenden Mitglieder. Die SPD nach Zweitstimmen die stärkste politische Kraft im Ort, die Kandidatin Neza Yildirim nur haarscharf hinter dem amtierenden Abgeordneten Olaf Gutting von der CDU, wer hätte noch vor wenigen Wochen solch ein Ergebnis erwartet?
Zur Diskussion des Wahlergebnisses gehörte neben der Analyse auch der Blick in die Glaskugel, denn die zukünftige Regierungskoalition wird sich aus drei Parteien zusammensetzen (müssen), was bei der Unterschiedlichkeit der Wahlprogramme nicht so leicht werden dürfte.
Bei aller Freude über das Erreichte ist den Oftersheimer SPD-Mitgliedern auch bewusst, dass sehr schwere Aufgaben  zu bewältigen sind, aber der Klimawandel wartet nun mal nicht auf Regierungsbildungen.
Selbstverständlich hat eine neue Regierung im Bund auch Konsequenzen für die Kommune, gerade Maßnahmen für den Klimaschutz werden dann auf
kommunaler oder auch privater Ebene umgesetzt, die gesetzlichen Vorgaben dafür kommen von der Bundesregierung oder aus dem zuständigen Ministerium.
Sorge bereitete den Genossinnen und Genossen das starke Ergebnis der AFD in Teilen Ostdeutschlands, wo viele Direktmandate an diese Partei gingen. Was in Oftersheim hervorgehoben werden kann ist der gute Zustand der Wahlplakate während des Wahlkampfes, es gab kaum Beschädigungen. In der Zukunft wird der Ortsverein Oftersheim weiterhin versuchen, die Regierungspolitik vor Ort plausibel zu erklären und die Umsetzung konkreter Vorhaben voran zu treiben. Wichtig ist dabei der Zusammenklang von Person und politischem Inhalt, ansonsten gibt es sehr schnell ein Problem mit der Glaubwürdigkeit. Glaubwürdig, zuverlässig und engagiert, mit notfalls zwei offenen Ohren für die Belange der Bürgerinnen und Bürger, so will auch die Oftersheimer SPD sein und bleiben.
Ingo Staudt

19.08.2021 in Ortsverein

SPD Oftersheim erfolgreich beim Stadtradeln

 

Die Gemeinde Oftersheim beteiligte sich am „Stadtradeln- Radeln für ein gutes Klima“ in der Zeit vom 12. Juni bis 2. Juli 2021 als eine von 192 baden-württembergischen Kommunen in der Größenklasse 10.000 -49.999 Einwohnern.
Dabei belegte Oftersheim den 142. Platz (Stand 16.08.2021). Es beteiligten sich 124 Radlerinnen und Radler (davon 8 örtliche Parlamentarier).
Am Ende standen insgesamt 32.321 geradelte Kilometer mit einer kg CO2-Einsparung von 4751 in den Ergebnislisten. Dies entspricht 2,57 km je Einwohner.
Mit insgesamt 18 aktiven Teilnehmerinnen und Teilnehmern belegte die SPD Oftersheim mit ihrem Team „SPD-Wir für Oftersheim“ Platz 3 in der Oftersheimer Gesamtplatzierung. Auch bei der Teamgröße gelang Platz 3.
Die 5 fleißigsten Radlerinnen und Radler waren Wilhelm Egler (672km), Christian Laier (572km), Stephan Becker (406 km), Boris Rüttinger (367 km) und Doris Zimmermann (253 km).
Die SPD Oftersheim wünscht sich, dass sich Oftersheim nächstes Jahr wieder beteiligt und durch mehr Werbemaßnahmen der Gemeindeverwaltung dann auch mehr Teilnehmer mitmachen.
Jens Rüttinger

30.06.2021 in Ortsverein

SPD Oftersheim kehrt zurück

 

Nein, sie saßen nicht vor Videobildschirmen und es waren auch keine digital generierten Avatare, die sich in der offenen Scheune des Gemeindezentrums in der Mannheimer Straße 59 trafen. Zum ersten Mal seit über 15 Monaten trafen sich Mitglieder des SPD- Ortsvereins Oftersheim leibhaftig, um Corona-Regelkonform zu tagen, eine ganz "normale" Vorstandssitzung unter außergewöhnlichen Umständen in einer besonderen Umgebung. Auch wenn die Genossinnen und Genossen bis zum Erreichen ihres Platzes Maske trugen, so war doch die Freude über das Wiedersehen erkennbar.

Und so begrüßte der Ortsvereinsvorsitzende Jens Rüttinger die weit auseinander im Rund sitzenden Mitglieder und konnte mit der wahrscheinlich erfreulichsten Tätigkeit eines Vorsitzenden beginnen, nämlich mit der Überreichung des Parteibuches an eine neu eingetretene Genossin. Sylvia Fassott-Schneider, die Kämmerin unserer Gemeinde wurde herzlich im Kreis des SPD Ortsvereins aufgenommen.

Ebenfalls erfreulich war die Anwesenheit der Bundestagskandidatin der SPD für den "Spargelwahlkreis", Neza Yildirim. Sie machte darauf aufmerksam, dass in gar nicht mehr allzu weiter zeitlicher Entfernung eine Bundestagswahl ansteht. Wichtig für die örtlichen Genossinnen und Genossen war natürlich die kurze Vorstellung des Wahlprogramms und der Wahlkampfvorhaben der eigenen Kandidatin. Neza Yildirim räumte ein, dass es sowohl aus der großen Koalition wie auch aus der Coronakrise herauskommend alles andere als leicht werden wird im Wahlkampf. Historisch gesehen, war die SPD immer die Partei, die dem Neuen aufgeschlossen gegenüberstand, und dass seit mittlerweile etwa 150 Jahren. Da sich die Technik und auch die Bedürfnisse geändert haben, ist der Rahmen oft angepasst, wesentliches bleibt oft gleich. Die Genossinnen und Genossen der Kaiserzeit kämpften auch schon für bezahlbaren Wohnraum, während eine gebührenfreie Ganztagesbetreuung von der Kita bis zur Grundschule und darüber hinaus noch keine Rolle spielten.

"Gleiche Bildungschancen für alle", einer der Kernsätze Neza Yildirims und der gesamten Partei. Noch wichtiger ist der durch Corona etwas aus dem Blickfeld geratene Klimawandel beziehungsweise der Kampf gegen denselben.
Der SPD und der Kandidatin ist klar, dass man alle Einkommensgruppen mitnehmen muss, um diese vielleicht größte Herausforderung der Nachkriegszeit zu meistern, und sie haben auch Ideen wie die Einführung günstiger Nahverkehrstickets (365,- Euro im Jahr oder 1.- Euro pro Tag). Auch muss der Erwerb klimafreundlicher Autos weiterhin unterstützt und die Kosten der Gebäudemodernisierung nicht allein den Mietern aufgebürdet werden.

Die SPD braucht sich mit ihrem Programm vor keiner anderen Partei zu verstecken", so die auf den Punkt gebrachte Zusammenfassung der Kandidatin.
Dem Applaus der Anwesenden merkte man an, dass die Stimmung auch in Oftersheim sehr viel besser ist als die gegenwärtigen Umfrageergebnisse.

Im Folgenden ging es noch um Organisatorisches für den Wahlkampf in Oftersheim. Termine für und mit Neza Yildirim, wer hängt wann die Plakate auf und wo holt man sie ab?  Wie kann ein Präsenzwahlstand Corona-gerecht gestaltet werden? Wer ist zur Ferienzeit (in dieser ist der Großteil des Wahlkampfes) überhaupt vor Ort und kann helfen? Mit solchen Fragen beschäftigte sich die Oftersheimer SPD an diesem sonnigen Nachmittag.
Auch die bislang ausgefallenen Veranstaltungen wie die Ehrungen der langjährigen Genossinnen und Genossen sowie eine Jahreshauptversammlung sollen rasch nachgeholt werden, auch nimmt die SPD Oftersheim an verschiedenen nicht parteiinternen Veranstaltungen teil. Näheres wird dann in der Zeitung, im Gemeindesblatt oder auf der Homepage veröffentlicht.

Selbstverständlich konnte nicht an einem Nachmittag nachgeholt werden, was Corana-bedingt durch digitale Kommunikation nur teilweise kompensiert werden konnte, aber der Neustart der Oftersheimer SPD ist erfolgt, die Politik wird für die Bevölkerung wieder greifbarer und die Pandemie wird nicht mehr das einzige Thema sein. Mit diesen Aussichten entließ Jens Rüttinger die Genossinnen und Genossen nach Hause.

16.06.2021 in Ortsverein

Parteiöffentliche Vorstandssitzung der SPD Oftersheim

 

Endlich lassen es die Corona-Zahlen zu. Der SPD Ortsverein Oftersheim trifft sich zu einer parteiöffentlichen Vorstandssitzung am Samstag, den 26. Juni in der Scheune der Mannheimer Str. 59 im Gemeindezentrum.

Die Bundestagskandidatin Neza Yildirim wird ein paar Worte zur aktuellen Bundespolitik sagen, ehe es dann um die Planung einer Jahreshauptversammlung und einer Ehrungsveranstaltung für die ausgefallene Winterfeier geht.

14.06.2021 in Ortsverein

Cara Fassott, Paula Völker und Adrian Rüttinger neu in der SPD

 

Im Wonnemonat Mai freute sich der Oftersheimer SPD-Vorsitzende Jens Rüttinger ganz besonders. 3 junge Menschen, die sich alle durch dieselbe Klassenstufe vom Hebelgymnasium kennen, in der SPD Oftersheim willkommen zu heißen.
Die beiden 17-jährigen Freundinnen Paula Völker und Cara Fassott sagten zu den Beweggründen Ihres Eintritts: „Die SPD ist die Partei, in der jeder willkommen ist, egal woher man stammt, wie man aussieht, welches Geschlecht und welche Sexualität man hat.
Die SPD steht für Toleranz, Offenheit und Nächstenliebe, was für uns an erster Stelle steht. Dies sollte selbstverständlich sein, ist es aber leider immer noch nicht. Wir glauben, dass die SPD diejenige Partei ist,mit welcher man diese Werte in der Gesellschaft fest verankern kann.“Die beiden jungen Frauen diskutieren sehr oft über Politik, woraufhin sie festgestellt haben, dass es wichtig ist sich selbst einzusetzen, wenn man seine Meinung vertreten haben will.„Wir möchten uns engagieren und aktiv werden“, meinten sie abschließend übereinstimmend.Der dritte im Bunde ist der 16-jährige Adrian Rüttinger, der aus der festen Überzeugung zu den Grundwerten der SPD wie Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität in die Partei eingetreten ist. „Bildungspolitik und Soziale Gerechtigkeit sind für mich wichtige Politikfelder, da muss sich noch viel verbessern“,zeigte sich das Neumitglied überzeugt.Jens Rüttinger stellte abschließend fest, dass dieses Jahr bereits 5 Mitglieder in die SPD Oftersheim eingetreten sind. Da keine Austritte zu verzeichnen waren, ist dies der höchste Mitgliederstand seit 2014.Jens Rüttinger
Bildunterschrift:Übergabe der Parteibücher durch den Vorsitzenden im Gemeindeparkv.l. Cara Fassott, Paula Völker, hintenv.l. Jens Rüttinger, Adrian Rüttinger

26.02.2021 in Ortsverein

SPD-Landtagsabgeordneter Daniel Born stellt Kochheft vor

 

Spargel ist für ihn „Heimat auf dem Teller“ bekennt der Schwetzinger Landtagsabgeordnete Daniel Born und lässt sich in seiner Wohnung über die Schulter schauen, wie er jeweils drei Stangenspargel in einen Pfannkuchen mit Schinken einrollt, um danach die Auflaufform mit Pfannkuchenrollen, Sauce und Käse in den Ofen zu schieben. Die „gratinierten Spargelpfannkuchen“ des leidenschaftlichen Spargelfans sind nur eines von vielen Rezepten aus der nun von Born vorgestellten kleinen Sammlung „Gute Rezepte für 2021“.

„Wer in der Küche steht, braucht Konzentration, Kreativität und immer auch ein wenig Optimismus. Ich glaube das ist auch kein schlechtes Rezept für 2021“, schmunzelt der SPD-Politiker und gibt dann ernst zu bedenken: „Die Pandemie und ihre Folgen werden uns auch im neuen Jahr nicht loslassen. Wir sehen nur durch die Impfungen ein Licht am Ende des Tunnels. Trotzdem müssen wir weiter zusammenhalten und vernünftig bleiben.“
Auch die Initiative für das Kochbüchlein hängt mit der Pandemie und dem Lockdown zusammen. „Für Familie und Freunde zu kochen gehört zu meinem Leben und ich bin auch immer neugierig auf neue Rezepte und Tricks. Als während des ersten Lockdowns die Landespresse darüber berichtet hat, dass ich, das, was ich koche, auch mal im Netz poste und mir viele geschrieben haben, was sie so kochen, dachte ich: Warum nicht mal ein paar Rezeptideen der letzten Jahre sammeln und ganz klassisch drucken?“, berichtet Daniel Born.

Entstanden ist ein Kochbüchlein, das die kulinarische Vielfalt des Landtagswahlkreises von A wie Auberginenschiffchen mit vegetarischer und fleischiger Füllung bis Z wie Zigarrenbörek repräsentiert. In der Sammlung mit dabei sind Rezeptideen von den Bürgermeistern aus Altlußheim, Brühl und Eppelheim, aber auch von Borns Vorgängerin im Landtag, Rosa Grünstein, die ihren Oma-Käsekuchen vorstellt.

Wer jetzt hungrig oder neugierig geworden ist, der kann sich ein Kochheft bei Jens Rüttinger im Versicherungsbüro (Telefon 0172/6236883 oder E-Mail Jens.Ruettinger@Concordia.de) wenden, um sich ein kostenloses Exemplar zu sichern.
Jens Rüttinger

22.02.2021 in Ortsverein

Zugangsdaten Kinder- und Familienpolitik

 

https://meet.jit.si/SPDOVgoesonlinemitDanielBorn 

p.s wenn der Link nicht richtig funktioniert ( der Spaghettigott weiß warum), bitte den Link kopieren (rechte Maustaste) und in der Browserleiste einfügen.

Unser Landtagsabgeordneter Daniel Born

Facebook

Unsere Bundestagskandidatin Neza

www.neza-yildirim.de