12.03.2019 in Arbeitsgemeinschaften

Ökotalk :„Das sieht schon wie in einem Western aus“

 

Die Dünenpfleger um Werner Kerschgens finden in diesem Jahr besonders viele Bodenläufer im Zaun – ab Ende März soll die wiederkehrende Schafherde sicher im Areal bleiben können.

In diesem Jahr meinte es das Wetter gut mit Werner Kerschgens und seinen Mitstreitern bei der Dünenpflege. Während es in der Vergangenheit schon mal in Strömen regnete oder frostig kalt war, fiel die Arbeit an der Friedenshöhe dieses Mal leichter. Die Resonanz auf den vorausgegangenen Aufruf zur Mithilfe war geringer als sonst: „Es haben schon mal mehr mitgeholfen,“ meint Werner Kerschgens. „Aber das macht nichts.“ Er selbst ist schon seit vielen Jahren dabei. Als Sprecher der Arbeitsgruppe Öko-Talk lokal der Oftersheimer SPD weiß er, wie sich die Aufgaben rund um die Trockenwiese an diesem traditionell letzten Samstag im Februar verändert haben. „Der Baum- und Buschbewuchs an der Seite ist zum Glück inzwischen vom NABU zurückgestutzt worden. Das drohte auf die Trockenwiese überzugreifen.“ Schnittholz aus früheren Pflegeaktion wurde zur Seite gelegt und konnte gegen Spende abgeholt werden, aber das fiel in den letzten Jahren gerne mal aus. „Kaum hatte ich das Angebot in der Zeitung veröffentlicht, wurde das Holz schon geklaut,“ stellt Kerschgens trocken fest. „Das Geld hat der Öko-Talk lokal immer an eine Oftersheimer Einrichtung oder einen Verein weitergegeben. Das fällt dann natürlich aus.“ Bürgermeister Jens Geis weiß den Einsatz zu schätzen. Als er vorbeischaute und sich für Gespräche Zeit nahm, waren noch lange nicht alle Mülltüten gefüllt, die später Bernd Hertlein abholte und entsorgte. Fleißig waren zuvor die Schafe, die bis zum vergangenen Herbst auf der Wiese weideten. Sie haben nicht nur das Gras kurzgehalten, sondern auch die Pflanzen weggefuttert, die sonst während der Pflegeaktion als Schutz des natürlichen Bewuchses mühsam ausgerissen wurden. Die Herde ist auch der Grund für die Umzäunung des Areals, wie Kerschgens einem vorbeikommenden Ehepaar erklären konnte. An diesem Zaun lag zuhauf auch die eigentliche Aufgabe des Tages: Weißer Fuchsschwanz hatte sich dort in Massen verhakt. Sobald die Schafe ab Ende März wieder dort Station machen, soll der elektrische Zaun funktionieren. Mit dem Gestrüpp ginge das nicht. Die harten und stacheligen Zweige hatten sich zu Kugeln zusammengerollt. „Wenn jetzt der Wind geht, dann sieht das hier aus wie in einem Western.“ Für die Teilnehmer ist dieser Bewuchs neu. Wundern tut er nicht, denn dieser Bodenläufer gedeiht auf sandigem, sonnigem und trockenem Boden besonders gut. Die stacheligen Pflanzen werden von den Tieren nicht gefressen, deshalb konnten sie sich im vorigen Sommer wohl so schnell ausbreiten. Das Fazit von Werner Kerschgens: „Am Ende waren sieben Erwachsene dabei und ein Kleinkind. Seit 23 Jahren gibt es die Pflegeaktion schon. Wir werden auch weiter hier zu tun haben. Da soll doch ein Stück Oftersheimer Natur erhalten bleiben.“

29.01.2019 in Arbeitsgemeinschaften

SPD-Arbeitskreis lädt zur alljährlichen Pflege der Dünen auf der Friedenshöhe ein

 

Traditionsgemäß findet auch in diesem Jahr am Samstag, den 23.02.2019 um 10 Uhr die Dünen-Pflege statt. Organisiert wird die Maßnahme vom Öko-Talk-Lokal, mit Unterstützung des Umweltamtes/ Bauhof der Gemeinde Oftersheim, dem Regierungspräsidium Karlsruhe, dem NABU und dem Forstamt des Rhein-Neckar-Kreises. Seit über 20 Jahren engagiert sich der Arbeitskreis für das Naturschutzprojekt „Badische Binnendünen“. Wir hoffen wieder auf rege Beteiligung der interessierten Bürgerinnen und Bürger, wie in den zurückliegenden Jahren. Ferner bitten wir darum Spaten, Harke, Handschuhe, gutes Schuhwerk und robuste Kleidung mitzubringen. Die Maßnahme findet bei jedem Wetter statt. Ansprechpartner sind Werner Kerschgens, Telefon 06202/9501037 und Bernd Hertlein.

20.02.2018 in Arbeitsgemeinschaften

Aktion saubere Düne fand erfreuliche Resonanz

 
Bild: Theo Reinhard

Helfer trotzten Schneeregen und Kälte – Der fleißige Einsatz von Spaten und Mülltüte zeigte im Naturschutzgebiet Friedenshöhe Wirkung

Auf der Friedenshöhe soll es so bleiben, wie es ist: So lässt sich die Aktion des Arbeitskreises Öko-Talk-lokal der Oftersheimer SPD am besten zusammenfassen. Wie stets im Februar wurde der magere Sandrasen auf invasive Pflanzenarten überprüft. Sie würden sonst auf kurz oder lang den Bewuchs dieses in Mitteleuropa in seiner Größe einmaligen Binnen-Dünengebiets unwiederbringlich verändern. Gleich zwei Gemeinderäte organisierten das jährliche Aufräumen. Arbeitskreissprecher Werner Kerschgens und Stellvertreter Bernd Hertlein unterwiesen alle Helfer in die nötigen Spatenstiche und Handgriffe, um unerwünschte Fauna sprichwörtlich an der Wurzel zu packen. Der empfindliche Grasboden darf dabei auf Dauer nicht beschädigt werden. Nun zum dritten Mal halfen wieder Flüchtlinge, die zuvor in einer Notunterkunft in Oftersheim lebten und inzwischen aus einer Unterkunft in Hockenheim kommen. In der kurzen Frühstückspause gab es für alle Gelegenheit, sich auszutauschen. Einige der Teilnehmer hatten sich seit der Dünenpflege vor einem Jahr nicht mehr gesehen. Sprachbarrieren gab es nur noch wenige, sodass teilweise ausführliche Gespräche geführt wurden. Für Heiterkeit sorgten einige Fundstücke nicht nur unter den jungen Männern aus Afghanistan und Gambia, sondern auch bei den Helfern aus Oftersheim. Ein Jagdpfeil warf die Frage auf, ob hier Tiere erlegt werden dürfen. Er wanderte wie der restliche Müll in die blauen Tüten, um wieder ein Stück naturbelassene Landschaft bei Oftersheim zu haben. In diesem Jahr fielen etwa drei Ster Holz an, das sich für Kaminfeuer eignet. Es kann gegen eine Spende, die wie in der Vergangenheit an ein Vereinsprojekt in Oftersheim weitergegeben wird, abgeholt werden. Interessenten melden sich bitte unter der Telefonnummer 9 50 10 37 bei Werner Kerschgens. Grauer Himmel, nasses und kaltes Wetter waren in diesem Jahr kein Hinderungsgrund, bei der Pflege des Dünenbewuchses an der Friedenshöhe mitzuhelfen. Arbeitskreissprecher Werner Kerschgens und Stellvertreter Bern Hertlein waren mit der Resonanz auf ihren zur Unterstützung sehr zufrieden.

07.02.2018 in Arbeitsgemeinschaften

SPD-Arbeitskreis lädt zur alljährlichen Pflege der Dünen auf der Friedenshöhe ein

 

Traditionsgemäß findet auch in diesem Jahr am Samstag, den 17.02.2018 um 10 Uhr die Dünen-Pflege statt. Organisiert wird die Maßnahme vom Öko-Talk-Lokal, mit Unterstützung des Umweltamtes/ Bauhof der Gemeinde Oftersheim, dem Regierungspräsidium Karlsruhe, dem NABU und dem Forstamt des Rhein-Neckar-Kreises. Seit über 20 Jahren engagiert sich der Arbeitskreis für das Naturschutzprojekt „Badische Binnendünen“. Wir hoffen wieder auf rege Beteiligung der interessierten Bürgerinnen und Bürger, wie in den zurückliegenden Jahren. Ferner bitten wir darum Spaten, Harke, Handschuhe, gutes Schuhwerk und robuste Kleidung mitzubringen. Das Projekt findet bei jedem Wetter statt. Ansprechpartner sind Werner Kerschgens, Telefon 06202/9501037 und Bernd Hertlein.

Werner Kerschgens

14.02.2017 in Arbeitsgemeinschaften

SPD-Arbeitskreis lädt zur jährlichen Pflege der Dünen auf der Friedenshöhe ein

 

Auch in diesem Jahr findet am Samstag, den 18.02.2017 um 10 Uhr die Dünenpflege, organisiert vom Öko-Talk-Lokal, statt. Mit Unterstützung des Umweltamtes der Gemeinde Oftersheim, dem Regierungspräsidium Karlsruhe, der NABU und dem Forstamt des Rhein-Nekar-Kreises engagiert sich der Arbeitskreis seit 2 Jahrzehnten für das Naturschutzprojekt „Badische Binnendünen“. Wir hoffen wieder auf rege Beteiligung der interessierten Bürgerinnen und Bürger, wie im letzten Jahr. Ferner bitten wir darum Spaten, Harke, Handschuhe, gutes Schuhwerk und robuste Kleidung mitzubringen. Das Projekt findet bei jedem Wetter statt. Ansprechpartner ist Herr Werner Kerschgens, Telefon 06202/9501037.

02.03.2016 in Arbeitsgemeinschaften

Dünenpflege erhält dieses Jahr tatkräftige Unterstützung

 

Zu Schaufel, Schippe und Gartenhacke griffen in diesem Jahr nicht nur Mitglieder des Öko-Talk-Lokal, als sie am Samstag und rechtzeitig vor Frühjahrsbeginn die Düne an der Friedenshöhe von unerwünschtem Bewuchs und Müll befreiten. Gemeinderat Werner Kerschgens hatte im Vorfeld Arbeitshandschuhe, Müllzangen und Säcke von Bauhof besorgt. „Ich habe über Frau Joos und den Asylkreis nachgefragt, ob wir unter den Flüchtlingen und Asylbewerbern in der Unterkunft im Gewerbegebiet Hardtwald Hilfe für unsere Aktion erhalten können. Das hat hervorragend geklappt“, freut sich der Öko-Talk-Sprecher. Für gleich elf neue Oftersheimer war der Einsatz im Dienste der Landschaftspflege willkommene Ablenkung vom Alltag in der Unterkunft. SPD-Ortsvereinsvorsitzender Andreas Heisel hatte zur Einstimmung erklärt, welche Rolle die Dünen in ihrem erhaltungswerten Bewuchs für Oftersheim und die Kurpfälzer Landschaft spielen. Beim gemeinsamen Graben stellte er fest, dass die Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan oder Gambia gerne diese Gelegenheit nutzten, ihre ersten Deutschkenntnisse weiter zu üben. Landtagskandidat Daniel Born hatte es sich nicht nehmen lassen, selber mit anzupacken. Am Ende konnte er mit den diesjährigen Mitstreitern bei der Dünenpflege nicht nur auf außergewöhnlich viele prall gefüllte Müllsäcke blicken. Daniel Borns Fazit: „Die Dünen sind so ein wertvolles und herrliches Stück unserer Region. Da macht es richtig Freude anzupacken. Erst recht in einem so engagierten Team.“Auf der diesjährigen Dünenpflegeaktion erhielten Theo Reinhardt, Landtagskandidat Daniel Born und Alexander Leonhardt Unterstützung durch Flüchtlinge aus der Oftersheimer Unterkunft.

03.03.2015 in Arbeitsgemeinschaften

Dünenpflege hält Friedenshöhe in Schuss

 

Griffen gemeinsam zu Spaten und Heckenschere, um das Natur- und Landschaftsschutzgebiet Oftersheimer Dünen zu pflegen: Bürgermeister Jens Geiß, Alexander Leonhardt, Werner Kerschgens, Rolf Seel und Wolfgang Burckhardt (von links). Eingeladen hatte der Arbeitskreis Öko-Talk-Lokal der SPD Oftersheim, um an der Friedenshöhe wuchernde Brombeersträucher zu stutzen und auf dem geschützten Sandrasen unerwünschte Pflanzenarten zu entfernen. So ist es der an den mageren Grund angepassten und in ihrem Bestand gefährdeten Flora, darunter Zwerg-Schneckenklee oder das Frühlings-Hungerblümchen möglich, ungehindert weiter zu sprießen.

Bild: Andreas Heisel

28.02.2014 in Arbeitsgemeinschaften

Binnendünenpflege auf der Friedenshöhe

 

Oftersheim: Bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen Tepmeraturen trafen sich einige fleißige Helfer (siehe Bild) zu dem nun 15. Einsatz auf der Binnendüne. Nach den erfolgten Erklärungen an Hand von Kartenmaterial der Bezirksstelle für Naturschutz und Landschaftespflege Karlsruhe, konnte das Einsammeln von weggeworfenen Gegenständen beginnen. Parallel dazu erfolgte die Baumfällaktion am oberen Weg der Düne. Der Erlös aus dem Holzverkauf vom vergangenen Jahr wurde an den Förderverein Wildgehege e.V. gespendet (Bericht folgt). In diesem Jahr ist geplant das trokene Holz meistbietend zu versteigern, mit einem Mindestgebot von 30 € je Ster. Dieser Versteigerungserlös wird der Jugendfeuerwehr zugute kommen. Mit einem großen Lob an die Oftersheimer möchte sich der SPD-Arbeitskreis, Ökotalk-Lokal, bedanken, dass im Laufe der Jahre immer weniger Abfall auf der Düne abgelegt wird.

Werner Kerschgens

07.05.2012 in Arbeitsgemeinschaften

Juso AG Schwetzingen bei Landesdelegiertenkonferenz

 

Als Teil der Delegation der Jusos Rhein-Neckar nahmen von der Juso AG Schwetzingen Miriam Schulze, Alexander Leonhardt und Bastian Jansen an der Landesdelegiertenkonferenz 2012 der Jusos Baden-Württemberg im schwäbischen Heidenheim teil.

30.04.2012 in Arbeitsgemeinschaften von SPD Baden-Württemberg

Gerhard Kleinböck MdL neuer Vorsitzender Arbeitsgemeinschaft für Bildung

 

Bruchsal. Der SPD-Landtagsabgeordnete Gerhard Kleinböck ist neuer Vorsitzender der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB). Bei der Gründungskonferenz am 28. April 2012 in Bruchsal wählten die Delegierten Kleinböck mit 85 Prozent Zustimmung in sein neues Amt. Kleinböck ist gelernter Berufsschullehrer und will als Landesvorsitzender der AfB das Profil der SPD als Bildungspartei in Baden-Württemberg weiter schärfen.

Unser Team für Oftersheim

  • Gründung einer kommunalen Wohnungsbaugesellschaft
  • Bürgerumfrage zum Bedarf an altersgerechtem Wohnen
  • Beitragsfreie Kinderbetreuung
  • flexible Betreuungszeiten in allen Kindergärten, unter Beibehaltung der Betreuungsqualität Ganztagsgrundschulen
  • Vorlage eines aktuellen Umweltberichts
  • Förderprogramm für den lokalen Handel
  • Barrierefreiheit am Bahnhof, an den Bushaltestellen und allen Kreuzungsübergängen
  • Tempo 30 im ganzen Ort und zügige Sanierung der Straßen
  • Stellplätze für Mietfahrräder am Bahnhof und Rathaus
  • Renaturierung des Rod&Gun-Platzes

Facebook

Unsere Bundestagskandidatin Neza

www.neza-yildirim.de

Unser Landtagsabgeordneter Daniel Born